Hitze im Auto – Tipps & Tricks in der heißen Jahreszeit

Die heiße Jahreszeit verlangt Autofahrern und Auto einiges ab. Hitze im Auto wirkt wie Alkohol. In aufgeheizten Fahrzeugen werden Sie schneller müde und unkonzentriert. Viele Fahrer reagieren langsamer und werden schneller reizbar. Dadurch geschehen mehr Unfälle. Hingegen der langläufigen Meinung ist es nicht verboten, mit Sandalen, Flip-Flops & Co. zu fahren. Um Unfälle zu vermeiden, sollten Sie darauf jedoch in jedem Fall verzichten. Denn wenn Sie von den Pedalen abrutschen oder sich mit den Riemchen der Flip-Flops verfangen, kann das schlimme Folgen haben. Weitere Tipps & Tricks haben wir für Sie zusammengestellt.

Klimaanlage richtig nutzen

Die Klimaanlage sollte nicht zu kalt eingestellt werden – maximal 6 C° sollten zwischen Innen und Außen herrschen. Ein zu starkes Herunterkühlen belastet den Kreislauf enorm. Zunächst sollten Sie das Auto vorkühlen indem Sie Fenster und Türen öffenen. Beim Starten des aufgeheizten Autos können Sie kurz die Umlufttaste betätigen. So kühlt das Fahrzeug schneller ab, weil keine warme Luft von außen angesaugt wird. Vergessen Sie nicht mindestens 5 Minuten vor Fahrtende die Klimaanlage auszuschalten, damit der Wärmetauscher die Rest-Feuchtigkeit verlieren kann.

Bei Kurzstrecken empfiehlt es sich auf die Klimaanlage zu verzichten und das Fenster aufzumachen. Dennoch empfehlen Hersteller die Klimaanlage jede Woche mindestens 10 Minuten laufen zu lassen – zu jeder Jahreszeit. Das verhindert unangenehme Gerüche und trockene Dichtungen.

Nach Feierabend – was tun gegen ein überhitztes Auto?

Verlassen Sie sich nicht auf Schatten spendende Straßenbäume, denn im Tagesverlauf wandert die Sonne. Helfen können silberbeschichtete Matten auf der äußeren Windschutzscheibe. Sie reflektieren die Sonnenstrahlen, und die Windschutzscheibe erwärmt sich nicht so stark.

Alternativ kann auch ein Sonnenschutz aus Karton hinter der inneren Windschutzscheibenseite die Einstrahlung verringern.

Nach Feierabend öffnen Sie Türen und Schiebedach, des von der Sonne aufgeheizten Fahrzeugs. Anschließend fahren Sie mit geöffneten Fenstern und Schiebedach los. Nicht losfahren, wenn das Steuer zu heiß ist. Wer Ledersitze im Auto hat, sollte keine kurzen Hosen oder Röcke tragen, da sich die Sitze stark aufheizen. Sie können Ihren Sitzplatz auch mit einem hellen Tuch abdecken, um eine Überhitzung im Laufe des Tages zu vermeiden.

Kinder und Tiere im Auto schützen

Jedes Jahr hört man von Kindern und Tieren, die in Autos zurückgelassen wurden, vermeintlich nur für 10 Minuten. Aus diesem Grund gilt: Niemals Kinder oder Tiere im Auto zurücklassen, auch dann nicht, wenn Sie das Auto im Schatten geparkt haben. Denn durch den sich ändernden Sonnenstand kann es im Auto schnell sehr heiß werden.

Experten empfehlen Kindern, Tieren und den Fahrern selbst, bei der Hitze, bis zu drei Liter am Tag zu trinken. Ideal sind Mineralwasser, verdünnter Obstsaft und kalter Tee. Besonders wichtig ist die Flüssigkeitszufuhr für Kinder, die so oft es geht auf das Trinken hingewiesen werden sollten.

Kindersitze können Sie mit einem hellen Tuch abdecken, denn direkte Sonneneinstrahlung kann den Bezugsstoff stark aufheizen. Sicherheitshalber sollten Sie die Temperatur des Stoffes mit der Hand überprüfen, bevor Kinder ihren Sitz besteigen.

Wie übersteht Ihr Auto die Sommerhitze?

Nicht nur wir leiden bei der schlimmen Sommerhitze, auch unser Auto kann Schäden davontragen, wenn wir uns nicht gut kümmern. Folgende Tipps helfen Ihrem Auto den Sommer zu überstehen:

  1. Immer vor der Fahrt prüfen, ob das Kühlmittel den korrekten Füllstand hat. Im Kühlwasser können sich durch die extreme Hitze Partikel lösen und den Kreislauf verstopfen. Dadurch steigt das Risiko eines Motorkollapses.
  2. Durch Insekten, Baumharz oder Vogelkot entstehen in Verbindung mit der Hitze kleine Risse und Quellungen, die Lack und Blech beschädigen. Waschen Sie regelmäßig Ihr Auto, nur nicht in der prallen Sonne, die Autopolitur trocknet sonst zu schnell aus und kann dann ebenfalls den Lack angreifen.
  3. Im Sommer lieber nicht ganz volltanken, das kann im Sommer gefährlich werden. Der Kraftstoff dehnt sich bei Hitze aus und läuft aus dem Tank. Dann besteht Brand- und Explosionsgefahr.
  4. Übrigens: Eine voll aufgedrehte Innenraumheizung kann dem Automotor im heißen Sommer Kühlung bringen. Wenn das Kühlsystem an seine Grenzen gerät, leitet die Heizung die warme Luft aus dem Motor in die Fahrgastzelle und der Motor kann besser abkühlen.
  5. Lassen Sie Ihre Klimaanlage regelmäßig warten. Eine Klimaanlagen-Wartung an Ihrem Auto sollte etwa alle 2 Jahre durchgeführt werden. Wird das Kühlmittel regelmäßig erneuert, bringt eine Klimaanlage volle Leistung bei mäßigem Energieverbrauch.

Mit diesen Tipps & Tricks können Sie, Ihre Insassen und Ihr Auto den ganzen Sommer genießen.

Hier gibt es noch mehr zum Entdecken...